Welpenkauf

Wenn Ihre Entscheidung nach reiflicher Überlegung gefallen ist, sich einen Hund anzuschaffen, bedenken Sie nochmals folgende Punkte:

  • Ein Hund wird 10 - 15 Jahre alt, wollen Sie sich solange in Ihrer Freizeit /Urlaub dafür einschränken?
  • Ein Hund kostet Geld, nicht nur die Anschaffungskosten (RR-Welpen ca. 1.500 EUR) und die Kosten für Zubehör, es entstehen laufende Kosten für Futter, Versicherung, Tierarzt, evtl. Hundesteuer und auch im Urlaub kostet der Hund meistens zusätzlich, rechnen Sie mit ca. 1.500 EUR - 2.000 EUR pro Jahr, haben Sie die finanziellen Mittel und die Bereitschaft diese für einen Hund auszugeben?
  • Dürfen und wollen Sie einen Hund in Ihrer Wohnung halten (Zwingerhaltung ist abzulehnen)?
  • Sind Sie bereit, einen Hund als soziales Lebewesen eng in Ihren Familienbereich einzugliedern?
  • Haben Sie in Ihrer Wohnung einen zugfreien und hellen Platz für einen Hund?
  • Haben Sie jemanden, der den Hund im Notfall (z. B. bei Krankheit) versorgen kann?
  • Stimmt das Umfeld Ihrer Wohnung (Treppenlaufen ist schädlich), haben Sie evtl. einen Garten?
  • Sind Sie bereit täglich ca. 3 Stunden mit Ihrem Hund spazieren zu gehen (die Sonne scheint nicht immer)?
  • Sind alle Ihre Mitbewohner mit der Anschaffung voll einverstanden?
  • Müssen Sie, (z. B. bei einem evtl. Arbeitsverhältnis) den Hund täglich nicht länger als max. 3 Stunden alleine lassen?
  • Können Sie es akzeptieren, dass Ihr Hund sich anfänglich oder bei Krankheit auf Ihrem Fußboden entleert? 

Soll es tatsächlich ein Rhodesian Ridgeback sein?:

  • Wollen Sie einen kräftigen, großen, temperamentvollen und sehr aktiven Hund, der womöglich auch einen ausgeprägten Jagdtrieb hat?
  • Wollen Sie einen treuen, gelehrigen Hund, der jedoch keinen "Kadavergehorsam" entwickelt?
  • Können Sie einen intelligenten, manchmal eigensinnigen Hund erziehen und ertragen?
  • Ridgebacks sind spätreife Hunde, die geistige und körperliche Reife ist erst nach 2 - 3 Jahren abgeschlossen, können Sie das akzeptieren?
  • Haben Sie bisherige Erfahrung mit Hunden?
  • Sind Sie körperlich in der Lage einen so großen und kräftigen Hund in "Notsituationen" zu halten?
  • Haben Sie die einschlägige Literatur durchgelesen, sich mit Ridgebackhaltern unterhalten und sich mit den Eigenarten der Rasse vertraut gemacht?

Was bei der Auswahl des Züchters zu beachten ist:

  • Handelt es sich um eine "kontrollierte Zucht"?
  • Kann ihnen der Züchter einen Wurfabnahmebogen vorlegen?
  • Kann ihnen der Züchter die Gesundheitsunterlagen beider Elterntiere vorlegen?
  • Werden Sie vom Züchter umfassend beraten?
  • Befragt Sie der Züchter nach Ihren persönlichen Lebensumständen?
  • Macht die Zuchtanlage einen sauberen und guten Eindruck?
  • Wachsen die Welpen im familiären Umfeld auf und nicht in irgendwelchen Ställen, Garagen oder anderen "Nebengelassen"
  • Dürfen Sie das gesamte Gelände inspizieren und sehen wie und wo Ihr Welpe aufwächst?
  • Ist der Kaufvertrag einwandfrei?
  • Haben Sie zu Vergleichszwecken mehrere Züchter kontaktiert?
  • Können Sie zumindest die Mutterhündin sehen?
  • Züchtet der Züchter nicht mehr als 2 Hunderassen?

Kaufen Sie niemals aus Mitleid einen Welpen,

Sie unterstützen dadurch nur das Leid weiterer Tiere!!

 

Der Kaufpreis stellt den geringsten Aufwand im Laufe eines Hundelebens dar und darf daher nicht entscheidend bei der Auswahl des Züchters sein! Hochgerechnet auf ein Hundeleben beträgt der Kaufpreis 100 - 150 EUR pro Jahr und damit nicht einmal 10% der jährlichen Kosten vernünftiger Hundehaltung!

 

Anmerkung:
Diversen Zeitschriften und Internetseiten veröffentlichen vermehrt Anzeigen von Züchtern die RR-Welpen (und andere Rassen) sehr günstig anbieten. Bedenken Sie, dass hier meist unkontrolliert gezüchtet wird (Inzucht, Erbkrankheiten, unerwünschte Verhaltensweisen etc. werden evtl. gefördert), die Tiere meist ohne die absolut wichtige Sozialisierungs- und Prägungsphase aufwachsen (da dies oft irreparabel ist werden SIE als Hundebesitzer einige Probleme mit Ihrer Umwelt bekommen).

 

Und noch etwas:
Ein verantwortungsvoller Züchter wählt die Welpenkäufer aus gutem Grund kritisch aus. Nur wer sich intensiv mit den Bedürfnissen und Verhaltensweisen von Hunden beschäftigt darf einen so anspruchsvollen Hund wie den Ridgeback bekommen. Ein Züchter, dem es nur um das Geld geht, verkauft an jeden und kümmert sich auch im Nachhinein nicht um Ihre Probleme und Fragen. Große Hunde benötigen rasseunabhängig einen erfahrenen Hundeführer! Der Ridgeback ist kein Schmuckstück mit dem man sich behängen kann, er erfordert eine anspruchsvolle Ausbildung und Haltung und das Schlimmste was uns RR-Freunden und der Rasse passieren kann, ist das Auftauchen unserer Rasse in der Halbwelt des Rotlichtmilieus.



Was bei der Auswahl der Welpen zu beachten ist:

  • Ist das Tier gesund, munter und lebhaft?
  • Entspricht die Welpe in Form und Farbe dem Standard und Ihren Vorstellungen?
  • Kommen Ihnen die Welpen freudig entgegen und sind nicht scheu?
  • Werden die Welpen frühestens mit 8 Wochen, geimpft und entwurmt abgegeben?
  • Sind der Ridge und die 2 Crowns lt. Standard ausgebildet (falls Sie Wert darauf legen)?
  • Ist das Fell weich und ohne kahle Stellen / Verletzungen?
  • Wurde bei der Wurfabnahme überprüft, dass der Welpe keinen Dermoid Sinus hat?

Nach oben

Nutzungsbasierte Online-Werbung